James Madison und Alexander Hamilton

Alexander Hamilton
Alexander Hamilton (links) und James Madison

Bei Revolutionen ist es häufig so, dass viele, die eine führende Rolle bei der Gestaltung der neuen Gesellschaft spielen, nicht die sind, die überhaupt eine Revolution angestoßen haben. James Madison und Alexander Hamilton waren beide zu jung, um revolutionäre Anstifter zu sein (sie waren nur 14 bzw. 10, als das Briefmarkengesetz verabschiedet wurde), aber durch die 1780 waren sie zu prominenten Positionen innerhalb der neuen Nation aufgestiegen. Beide würden zum Unabhängigkeitskrieg beitragen, Madison als Abgeordneter und Hamilton als Soldat, und beide würden die Auswahl für die 1787 Philadelphia Convention verdienen. Jeder von ihnen würde eine führende Rolle bei der Bestimmung der politischen Zusammensetzung der neuen Nation spielen: Madison als politischer Philosoph und Architekt der Verfassung; Hamilton als überzeugter Verfechter der zentralisierten politischen und wirtschaftlichen Macht. Beide waren Nationalisten und sahen das große Potenzial für die zukünftigen Vereinigten Staaten; Beide standen an der Spitze der föderalistischen Bewegung.

James Madison war physisch eine unauffällige Gestalt, kaum 158 Zentimeter groß, hellhäutig und krank aussehend, mit einer hohen Stimme, die in öffentlichen Versammlungen und Versammlungen oft unhörbar war. Er war ziemlich unsozial, mochte Gesellschaft und Menschenmenge nicht, obwohl diejenigen, mit denen er sich vermischte, ihn als gelehrten Gesprächspartner bezeichneten. Madison war 1776 in die Versammlung von Virginia eingetreten und hatte sich als Junior Thomas Jefferson erwiesen. Seine harte Arbeit und Liebe zum Detail brachten ihm trotz seines jungen Alters beträchtlichen Respekt ein. Wie viele seiner Kollegen war Madison alarmiert über die soziale Unordnung, die die wässrigen Artikel der Konföderation zuließen, und nahm daher eifrig eine Nominierung für die Teilnahme an Philadelphia an. Dort legte er seinen berühmten "Virginia-Plan" für ein föderales politisches System mit drei Zweigen vor, in dem er bestehende Ideen (wie das britische politische System und die von Montesquieu theoretisierte Gewaltenteilung) mit seinen eigenen Innovationen kombinierte, die von seinem ausgeprägten Wissen über die politische Philosophie geleitet wurden und seine präzise Liebe zum Detail. Obwohl sein Modell später durch die Konvention geändert wurde, erhielt Madison später den Beinamen "Vater der Verfassung", obwohl es ein Titel war, den er ablehnte. Und während er sich gegen die Aufnahme spezifischer individueller Rechte in die Verfassung aussprach, entwarf Madison allein die Bill of Rights, als dieses Zugeständnis an die Antiföderalisten gemacht wurde. Madison wurde später zwischen 1809 und 17 der vierte Präsident der Vereinigten Staaten.

Die Ansicht eines Historikers:
„Madison fasste die seit [Juli 1776] in Amerika durchgeführten Regierungsexperimente zusammen. Die dreizehn unabhängigen souveränen Staaten hatten sich gestritten, sich Bundesmaßnahmen widersetzt und feierliche internationale Abkommen verletzt. Imperative nationale Maßnahmen wie interne Verbesserungen und die Regulierung des Handels wurden durch die „Perversität bestimmter Staaten“ vereitelt. Wie Shays 'Rebellion zeigte, waren die Staaten ohne staatliche Hilfe Opfer innerer Gewalt und Subversion. Darüber hinaus haben zahlreiche verwirrende und instabile Gesetze, die von den Staaten verabschiedet wurden, alle Gesetze in Verruf gebracht. “
Ralph Ketcham, Historiker

Alexander Hamilton war im Gegensatz zu seinen Politikerkollegen keiner Kolonie oder keinem Staat verbunden - er war unrechtmäßig in Westindien geboren und kam erst 1772 nach Amerika. Als junger Mann unterstützte er die Revolution und schrieb lange Traktate, in denen er Briten kritisierte Politik verurteilte er jedoch alle Akte der Mob-Gewalt und Unordnung. Hamilton trat der Kontinentalarmee bei, stieg in den Rang eines Oberstleutnants auf und diente eine Zeit lang als Adjutant Washingtons. Er trat von seiner Kommission zurück und wurde 1782 in den Konföderationskongress gewählt. Er hasste diese Zeit im Dienst, fand den Kongress jedoch zu langsam, um Entscheidungen zu treffen, und war zu abhängig von staatlicher Finanzierung (um diese Zeit schrieb er berühmt: „Ich hasse den Kongress; ich hasse die Armee; ich hasse die Welt “). Hamilton sehnte sich nach einer starken Zentralregierung, die die Staaten führen könnte, anstatt ihnen zu folgen; und eine Nationalbank, um die Finanz- und Währungsregulierung zu ermöglichen. Er ermutigte die Newburgh-Verschwörer und ging vielleicht heimlich mit ihnen um. Er glaubte, dass ihre Aktionen eine Stärkung der Macht des Kongresses erzwingen könnten. Er verließ den Kongress 1783, nachdem er eine Überarbeitung der Artikel der Konföderation gefordert hatte, und kehrte zu seinem Landtag in New York zurück. Er kehrte jedoch zurück, um im Verfassungskonvent zu dienen. Hier schlug er vor, dass der Präsident ein Leben lang sitzen sollte, und obwohl dies abgelehnt wurde, wurde Hamilton ein leidenschaftlicher Befürworter der Verfassung und einer der führenden föderalistischen Schriftsteller. Hamilton war bis 1795 Washingtons Finanzminister.

Zitierinformation
Titel: "James Madison und Alexander Hamilton"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/james-madison-and-alexander-hamilton/
Veröffentlichungsdatum: 23. Februar 2015
Datum zugegriffen: 01 Dezember 2022
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.