Amerikanische Revolution Zeitleiste: 1765 zu 1773

Diese Zeitleiste der Amerikanischen Revolution listet wichtige Ereignisse aus der Revolutionszeit von 1765 bis 1773 auf. Diese Zeitleiste wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und zusammengestellt. Wenn Sie ein wichtiges Ereignis für die Aufnahme in diesen Zeitplan vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an Wenden Sie sich an Alpha History.

1765

Januar: Da die britische Verteidigung ihrer amerikanischen Kolonien 200,000 Pfund pro Jahr kosten soll, plant der britische Premierminister George Grenville Maßnahmen, um 78,000 Pfund pro Jahr aus den Kolonien zu gewinnen.
Februar 2nd: Grenville trifft sich mit Benjamin Franklin und anderen in London ansässigen Kolonialagenten, um die Erhöhung der Einnahmen in den amerikanischen Kolonien zu besprechen. Die Amerikaner fordern Grenville auf, seine vorgeschlagene Stempelsteuer nicht einzureichen, sondern Einnahmen von den Kolonialversammlungen zu verlangen.
Februar 6th: Während der parlamentarischen Debatten über eine vorgeschlagene koloniale Stempelsteuer bezeichnet Isaac Barré Amerikaner, die gegen die britische Besteuerung sind, als „diese Söhne der Freiheit“.
Februar 12th: Benjamin Franklin trifft sich erneut mit Grenville und schlägt Großbritannien vor, die Einnahmen in Amerika durch die Ausgabe einer eigenen Papierwährung zu steigern. Grenville ignoriert diesen Vorschlag.
Februar 27th: Das britische Unterhaus verabschiedet das Briefmarkengesetz, das am 2. November in Kraft treten soll.
März: Nachdem das Briefmarkengesetz verabschiedet wurde, empfiehlt Benjamin Franklin einen Freund, John Hughes, zur Ernennung zum offiziellen Steuerstempelhändler in Pennsylvania.
März 22nd: Das Briefmarkengesetz wird mit königlicher Zustimmung verabschiedet und tritt in Kraft.
März 24th: Das Parlament verabschiedet ein Quartiergesetz, wonach Kolonialversammlungen Unterbringungsmöglichkeiten und kleinere Ausrüstungsgegenstände für britische reguläre Truppen organisieren und bereitstellen müssen.
Mai 29th: Das House of Burgesses, Virginias Kolonialgesetzgeber, verabschiedet die Stamp Act Resolves. Während der Debatten über die Beschlüsse hält der Newcomer Patrick Henry eine feurige Rede und kritisiert den König.
Juli: In Boston und New York City wird über Straßenproteste gegen den Stamp Act berichtet.
Juli 13th: Ein Wechsel in der britischen Regierung, als George III. George Grenville und sein Ministerium ersetzt. Lord Rockingham wird der neue Premierminister.
August 14th: Ein Bildnis des königlichen Beamten Andrew Oliver wird an einer Schlinge an einem Bostoner Baum (dem 'Liberty Tree') aufgehängt.
August 15th: Ein Mob versammelt sich vor Olivers Haus, macht ein Lagerfeuer und droht. Oliver erklärt sich damit einverstanden, die Stempelsteuer nicht durchzusetzen. Er tritt später insgesamt zurück.
August 28th: Ein Mob aus Boston attackiert die Häuser mehrerer unpopulärer königlicher Beamter, einschließlich des Gouverneursleutnants Thomas Hutchinson.
Oktober 7th: Delegierte aus neun der 13-Kolonien nehmen am Stamp Act-Kongress in New York teil.
Oktober 25th: Der Stamp Act Congress endet nach der Formulierung der Erklärung der Rechte und Missstände und einer Petition an König George III.
Dezember: Gruppen in Boston bezeichnen sich selbst als "Sons of Liberty".
Dezember: Das Briefmarkengesetz wird im britischen Parlament von Edmund Burke und William Pitt angegriffen.

1766

Januar: Die New Yorker Versammlung weigert sich, die Bestimmungen des im Vorjahr verabschiedeten Quartering Act zu befolgen.
März 18th: Westminster hebt das Briefmarkengesetz nach wochenlanger hitziger Debatte offiziell auf.
März 18th: Das Parlament verabschiedet das Deklarationsgesetz und behauptet "in allen Fällen" die Autorität über die Kolonien.
April: Die Nachricht von der Aufhebung des Briefmarkengesetzes erreicht die amerikanischen Kolonien, was zu Feierlichkeiten und einer Lockerung der Handelsboykotte führt - es gibt jedoch einige Bedenken hinsichtlich des Wortlauts des Deklarationsgesetzes.
Mai 21st: Die Sons of Liberty in New York feiern den Sieg über das Stamp Act, indem sie einen "Liberty Pol" errichten.
Juli 30th: Lord Rockingham tritt als britischer Premierminister zurück. Er wird durch William Pitt ersetzt, der Charles Townshend als seinen Schatzkanzler bezeichnet.
August: Berichte über Straßengewalt zwischen britischen Soldaten und Kolonisten in New York.
Dezember: Die New Yorker Versammlung wird wegen Nichteinhaltung des Quartering Act suspendiert.

1767

Juni 29th: Westminster verabschiedet die Revenue Acts, die oft als "Townshend-Pflichten" bezeichnet werden. Diese Gesetzgebung erhebt Zölle auf bestimmte Waren, die aus Großbritannien nach Amerika eingeführt werden.
Oktober: Stadtversammlungen in Boston beschließen, Luxusgüter, die in Großbritannien gekauft wurden, erneut zu boykottieren.

1768

Februar: Der radikale Bostoner Sam Adams gibt einen "Rundschreiben" heraus, in dem er die Kolonien auffordert, sich den Townshend-Pflichten zu widersetzen.
Juni: Bewaffnete britische Schiffe erobern Liberty, ein Schiff im Besitz von John Hancock, das des Schmuggels von Wein und anderen Gütern verdächtigt wird.
Juli: Die Versammlung in Massachusetts wird aufgelöst, nachdem sie sich weigert, ihre Billigung für Adams 'Rundschreiben zu widerrufen.
August 1st: Bostoner Kaufleute verpflichten sich zu einer unwichtigen Vereinbarung, nach der sie beschließen, keine weiteren Waren aus England zu bestellen oder zu importieren, bis die Townshend-Zölle aufgehoben sind.
Oktober 1st: Zwei Regimenter britischer Soldaten treffen in Boston ein, um für Ordnung zu sorgen.

1769

März: Stadtversammlungen in Philadelphia, Pennsylvania, stimmen dem Boykott britischer Waren zu.
Mai: Der Gouverneur von Massachusetts löst die örtliche Versammlung auf, nachdem er beschlossen hat, die britische Politik zu verurteilen.
August 2nd: Thomas Hutchinson wird nach dem Rückruf von Francis Bernard amtierender Gouverneur von Massachusetts.

1770

Januar: Die Spannungen zwischen Bostoner Zivilisten und in der Stadt stationierten britischen Soldaten eskalieren. Mehrere Kämpfe und Scharmützel werden gemeldet.
Januar 28th: Lord North wird Premierminister von Großbritannien. North, ein Konservativer, ersetzt den Herzog von Grafton, einen Whig.
Februar 22nd: Ein kleiner Junge, Christopher Seider, wird erschossen, als er Steine ​​auf das Haus eines Bostoner Loyalisten wirft.
März 5th: Fünf Zivilisten werden nach einer Konfrontation mit britischen Soldaten in der King Street in Boston getötet. Dieser Vorfall wird als Boston Massacre bekannt.
April 12th: Das britische Parlament hebt das Revenue Act oder die Townshend-Pflichten auf.
Oktober 11th: Eine Gruppe von Bostoner Kaufleuten beschließt, die Nichteinfuhr britischer Waren einzustellen.
Oktober 31st: Captain Thomas Preston, der während des Massakers in Boston für britische Soldaten verantwortliche Offizier, wird des Mordes freigesprochen.
November 27th: Der Prozess gegen sechs britische reguläre Soldaten, die am Massaker in Boston beteiligt waren, beginnt. Zwei werden wegen Totschlags verurteilt und leicht bestraft; die restlichen vier werden freigesprochen.

1771

März 14th: Thomas Hutchinson wird offiziell als Gouverneur von Massachusetts bestätigt.

1772

Juni 10th: Das britische Zollschiff Gaspee Läuft an Land auf Rhode Island, wo es von Einheimischen bestiegen und bis zur Wasserlinie verbrannt wird.
Juni 13th: Der Gouverneur von Massachusetts, Thomas Hutchinson, erklärt, dass sein Gehalt künftig nicht mehr von der Kolonialversammlung, sondern vom Zoll erhoben wird.
September: Die britische Regierung bietet eine £500 Belohnung für die Verhaftung der am Verbrennen der Gaspee.
November: Ein Treffen in Boston unter der Leitung von Samuel Adams beschließt, ein 21-Korrespondenzkomitee zu bilden.

1773

Januar 6th: Felix, ein afroamerikanischer Sklave, ersucht den Gouverneur von Massachusetts um Abschaffung oder Lockerung der Sklaverei.
März: Die Virginianische Versammlung richtet ein eigenes 11-Korrespondenzkomitee ein. Bald folgen vier weitere Kolonien.
Mai: London verabschiedet das Tea Act, das es der British East India Company ermöglicht, überschüssigen Tee direkt an amerikanische Einzelhändler zu verkaufen.
September: In den Kolonien, insbesondere in Boston und New York City, wächst die Opposition gegen die Bestimmungen des Tea Act.
November: Drei mit Tee beladene britische Schiffe kommen im Hafen von Boston an, werden jedoch von Einheimischen daran gehindert, ihre Fracht abzuladen.
Dezember: die Boston Tea Party - eine kleine Band überfällt die drei Schiffe und bringt 342 Kisten Tee in den Hafen von Boston.

Zitierinformation
Titel: "American Revolution Timeline: 1765-1773"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson, Brian Doone
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/americanrevolution/american-revolution-timeline-1765-1773/
Veröffentlichungsdatum: 3 Februar 2015
Datum zugegriffen: 27. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.