Die August 4th Erlasse

August 4th Erlasse
Eine Bronzetafel in Paris zeigt die Ereignisse des 4. August 1789

Der 4. August 1789 war ein historischer Tag Reise der Französischen Revolution. An diesem Tag verabschiedeten die Abgeordneten der Verfassunggebenden Nationalversammlung als Reaktion auf eine Welle von Unruhen und Zerstörungen unter den Bauern ein Gesetz zur Abschaffung des Feudalismus Seigneurialismus in der ganzen Nation. Für einige gingen diese tiefgreifenden Veränderungen zu weit, für andere jedoch nicht weit genug. Sie stießen auf freudigen Optimismus – aber auch auf die Sorge, dass die ländlichen Strukturen des alten Regimes auf den Kopf gestellt worden seien.

Die berühmte Nachtsitzung

Die Abgeordneten der Nationalversammlung saßen bis in die Nacht und in die frühen Morgenstunden des folgenden Tages und erhoben sich einer nach dem anderen, um ihre Privilegien und feudalen Rechte aufzugeben. In den folgenden Tagen. Sie entwarfen, debattierten und verabschiedeten 19 Dekrete zur Kodifizierung dieser Versprechen.

Das August-Abschlüsse, wie sie bekannt wurden, wurden oft mit optimistischen Begriffen beschrieben. Die Ereignisse des 4. August wurden als Höhepunkt der Revolution, als Welle patriotischer Selbstaufopferung und als letzte edle Tat des Adels dargestellt.

Bei näherer Betrachtung werden praktischere Gründe für die Reformen vom August 1789 deutlich. Darüber hinaus gingen die großen Versprechen, die in der Nacht des 4. August gemacht und in den August-Dekreten in Kraft gesetzt wurden, nicht so weit, wie viele glaubten oder erhofften.

Kontext und Inspiration

Der Kontext für die Reformen der Versammlung vom 4. August war eine unzusammenhängende, aber weit verbreitete Reihe von Bauernaufständen, die Mitte 1789 in ganz Frankreich ausbrachen.

Ab Ende Juli waren Tausende Bauern auf dem Land Amok gelaufen, hatten die Arbeit gestört, Grundstückseigentümer eingeschüchtert und einige Schäden angerichtet. Im schlimmsten Fall griffen Bauern die Besitzer von Herrschaftsrechten an oder verjagten sie, beschlagnahmten und verbrannten feudale Aufzeichnungen und brannten sie nieder Schlösser im Besitz von Adligen. Größtenteils wurden diese widerspenstigen Mobs von Gerüchten inspiriert, dass königstreue Banditen oder Söldner das Land heimgesucht hätten.

Die darauffolgenden Wochen der Revolte und Zerstörung in ländlichen Gebieten wurden als bekannt Große Angst (Französisch, Grande Peur).

Ein Plan, um Unruhen zu unterdrücken

August-Dekrete
Viscount de Noailles, einer der bretonischen Klubs, der sich für eine feudale Reform einsetzte

Die Nachricht von dieser ländlichen Gewalt hat die Diskussionen in der Versammlung elektrisiert. Die Mehrheit der Abgeordneten, überwiegend Angehörige der Bourgeoisie und der liberale Adel befürchteten, dass sich die große Angst weiter ausbreiten und die Eigentumsrechte bedrohen könnte.

Da es keine Möglichkeit gab, die Bauern mit Gewalt zu unterdrücken, bestand die einzige Möglichkeit der Versammlung darin, sie zu befrieden. Liberale Abgeordnete des Breton Club (der Vorläufer der jakobinischen Bewegung) glaubten, die Bauern könnten nur durch eine große Geste der Versammlung beruhigt werden, beispielsweise durch eine teilweise Übergabe feudaler Rechte.

In den ersten Augusttagen planten die Bretonen, in der Versammlung aufzusteigen und auf bestimmte feudale Abgaben zu verzichten. Diese Aufgabe wurde dem Herzog von Aiguillon, einem radikalen Adligen, und Viscount de Noailles, einem Veteranen der Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg.

„Patriotisches Delirium“

August 4th
Die Dekrete der Versammlung wurden in der Woche vom 5. bis 11. August 1789 verabschiedet

Die Versammlung eröffnete ihre Sitzung am 4. August um 8 Uhr mit der Anhörung eines Proklamationsentwurfs zur Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung. Die Abgeordneten des Bretonischen Clubs brachten daraufhin ihren Plan ins Leben, der die Abschaffung des Feudalismus forderte.

Ihr Plan einer kontrollierten Aufgabe feudaler Rechte ging bald schief, da die Sitzung von etwas überwältigt wurde, das als „patriotischer Delirium“, „Aufbrausen“, „Aufgeben von Zurückhaltung und Vernunft“ und „eine Orgie der Selbstaufopferung“ beschrieben wurde. .

Mit liberalem Idealismus aufgeblasen und im Moment überwunden, gingen viele Abgeordnete weiter, als sie ursprünglich beabsichtigt hatten. Einer nach dem anderen, als wollten sie sich gegenseitig übertreffen, die Abgeordneten der Zweiter Stand standen auf und verzichteten auf ihre feudalen Rechte. Alle Arten feudaler Abgaben wurden freiwillig aufgegeben: von herrschaftlichen Gerichten bis hin zu Pluralitäten, von Wildgesetzen bis zum Recht des Herrn auf die erste Ernte. Der käufliche Verkauf öffentlicher Ämter wurde abgeschafft; Dasselbe gilt für die Privilegien und Befreiungen des Adels, die nichts mit herrschaftlichen Abgaben zu tun haben.

In den folgenden Tagen verabschiedete die Versammlung 19-Dekrete, die die in der Nacht des 4-ten August vorgenommenen idealistischen Änderungen festschrieben.

Öffentliche Anbetung

August 4th Erlasse
Ein Medaillon zur Feier der Ereignisse des 4. August

Die Reaktion der Revolutionäre war so euphorisch wie die Stimmung in der Versammlung am 4. August. Pariser Bürgermeister Jean-Sylvain Bailly erklärte, dass "die Nationalversammlung in wenigen Stunden mehr für das Volk erreicht hat als die weisesten und aufgeklärtesten Nationen seit vielen Jahrhunderten".

Die August-Dekrete führten zu grundlegenden Veränderungen in der gesamten Nation. Sie beraubten die Herrschaft und das Privileg des Adels und schufen eine Gesellschaft, die auf Individualismus, Gleichheit und Verdienst basiert. Die Abschaffung des Zehnten halbierte das Einkommen der Kirche. Die Bauernschaft, die zuvor von der Revolution ferngehalten worden war, war jetzt ein Teil davon.

Die Abgeordneten der Versammlung wurden als Helden gefeiert und für ihre Selbstaufopferung gelobt. Zum Gedenken an das Ereignis wurden Kunstwerke hergestellt und Medaillons angeschlagen.

Skepsis

Andere waren skeptischer und meinten, die Versammlung sei zu schnell zu weit gegangen. Jahrhunderte alte Institutionen, Verfahren und traditionelle Beziehungen waren innerhalb weniger Stunden spontan beseitigt worden, mit nur vagen Vorstellungen darüber, was sie ersetzen könnte.

Ancien Régime Der Feudalismus hatte trotz seiner Verwirrung und Inkonsistenz eine Grundlage für die französische Gesellschaft, die landwirtschaftliche Produktion und die Landbewirtschaftung geschaffen. Das Privileg hatte trotz aller Ungleichheit das politische, justizielle und administrative System Frankreichs untermauert. Die Abschaffung dieses Rahmens durch die Versammlung bedeutete, dass er ersetzt werden musste - ein langer und schwieriger Prozess für jede Regierung, geschweige denn für eine Revolution.

Es stellte sich auch die Frage, wie die Inhaber herrschaftlicher Rechte auf Ideologen in der Versammlung reagieren würden, die ihr Eigentum per Gesetz vernichten. Viele glaubten, dass die Monarchie, der Adel und der hohe Klerus eine Konterrevolution organisieren könnten, um das zurückzugewinnen, was sie verloren hatten.

„Es ist ganz richtig, dass die Abschaffung der‚ allgemeinen Auswirkungen des Feudalsystems '… zusammen mit den verschiedenen Justiz- und Verwaltungsreformen die Zerstörung der Seigneurialmacht zur Folge hatte und den Grundstein für einen einheitlichen Nationalstaat legte. Aber die Bedingungen der Erlösung machten die Abschaffung zu einem Kompromiss, der stark zugunsten der Aristokratie gewichtet wurde. Am Ende sollten die tatsächlichen Kosten von den Pächtern und Anteilseignern getragen werden. Denn obwohl die Bauern aus dem Feudalsystem befreit worden waren, profitierten sie nicht alle gleichermaßen von ihrer neuen Freiheit. “
Alfred Soboul, Historiker

Folgen

Die Nachricht von den August-Dekreten hatte einige unmittelbare praktische Auswirkungen. Zunächst begrüßten die französischen Bauern die Dekrete und betrachteten sie als Erfüllung der in der EU zum Ausdruck gebrachten Beschwerden der Bauern Cahiers.

Viele Bauern waren jedoch frustriert, dass die Reformen im August nicht weit genug gingen. Das champart, eine der am meisten verachteten feudalen Abgaben, wurde im August 1789 nicht abgeschafft, weil die Versammlung sie als Privateigentum betrachtete. Diese Abgaben konnten nicht abgeschafft werden, bis der Eigentümer zum ersten Mal entschädigt wurde, was für fast alle Bauern unerreichbar war.

Nach dem 4. August weigerten sich viele Bauern, feudale Abgaben, Steuern und Zehnten zu zahlen – darunter auch einige, die durch die Dekrete nicht ausdrücklich abgeschafft wurden.

Die August-Dekrete führten dazu, dass sich die Große Furcht als Bewegung auflöste, aber die Unruhen und Gewalttaten der Bauern hielten bis Ende 1789 und Anfang 1790 an. Sie endeten erst, als die Versammlung im April 1790 alle Abgaben ohne Entschädigung abschaffte.

Französisch Revolution August Dekrete

1. Die 4. August-Tagung der Nationalen Konstituierenden Versammlung war ein historisches Ereignis, das zu radikalen Veränderungen führte, insbesondere zur Abschaffung des französischen Feudalismus oder Seigneurialismus.

2. Diese Sitzung fand zur Zeit der Bauernaufstände von Great Fear statt. Die bretonischen Clubliberalen in der Versammlung schlugen eine Reihe von Reformen oder Konzessionen vor, um die Bauern zu befrieden.

3. Die Reformen gingen viel weiter als geplant, und die 4-Tagung im August wurde zu einer Nacht, in der edle Abgeordnete freiwillig ihre Privilegien und Feudalrechte aufgaben.

4. Die Versammlung verabschiedete daraufhin die August-Dekrete, mit denen die Abschaffung des seigneurialen Feudalismus und des Adelsprivilegs in Frankreich formalisiert wurde. Es wurde von liberalen Revolutionären begrüßt und gefeiert.

5. Die Bauern wurden jedoch durch die August-Dekrete nur vorübergehend befriedet. Viele Feudalrechte konnten nur abgeschafft werden, wenn der Besitzer entschädigt wurde, was die Bauern nicht bewerkstelligen konnten.

Zitierinformation
Titel: „Die Dekrete vom 4. August“
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/frenchrevolution/august-4th-decrees/
Veröffentlichungsdatum: 19. Oktober 2019
Datum aktualisiert: 9. November 2023
Datum zugegriffen: 4. März 2024
Copyright: Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History. Eine erneute Veröffentlichung ist ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet. Weitere Informationen zur Nutzung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.