Der Tag danach (1983)

am Tag danach

The Day After ist ein amerikanischer Fernsehfilm, der von Edward Hume inszeniert und erstmals in 1983 ausgestrahlt wird. Es spielt Jason Robards als Dr. Russell Oakes, JoBeth Williams als Nancy Bauer, Steve Guttenberg als Stephen Klein und John Lithgow als Joe Huxley.

The Day After zeigt eine hypothetische Konfrontation zwischen NATO und der Warschauer Pakt, was mit einer weiteren Blockade Berlins beginnt. Diese Konfrontation eskaliert zu einer vollständigen Auseinandersetzung Atomkrieg Dazu gehört ein sowjetischer Angriff auf ländliche Gebiete der Vereinigten Staaten aufgrund der dort befindlichen Raketensilos. Die Hauptfiguren des Films sind hauptsächlich Zivilisten, die von diesem Angriff betroffen sind. The Day After war umstritten und beliebt und zog mit 1983 eines der größten Fernsehzuschauer der Geschichte an.

Der Film beginnt mit der Vorstellung der verschiedenen Charaktere, die sich in ihrem Leben bewegen. Diese Szenen sind mit Nachrichten über die Mobilisierung sowjetischer Truppen durchsetzt Ost-Deutschland. Fernsehkommentatoren spekulieren, dass Moskau seine Muskeln beugt, um die USA aus West-Berlin zu vertreiben.

Eine sowjetische Blockade Westberlins folgt und die Amerikaner schicken NATO-Truppen in die DDR, um die Stadt zu befreien. Der Konflikt breitet sich in Westdeutschland aus. Während die sowjetischen Streitkräfte durch Westdeutschland bis zur französischen Grenze vordringen, versuchen die Amerikaner, ihren Vormarsch mit taktischen Atomwaffen aufzuhalten. Dies eskaliert bald zu einem Austausch von ballistischen Nuklearraketen, obwohl nicht klar ist, wer diese Raketen zuerst abgefeuert hat.

Die Figuren des Films beobachten diese Entwicklungen, in der Hoffnung auf eine friedliche Lösung, aber voller Angst vor den Folgen eines Atomkrieges. The Day After Anschließend werden Nuklearangriffe auf Kansas und Missouri sowie die Auswirkungen auf die Hauptfiguren dargestellt. Zum Beispiel wird Doktor Russell Oakes (Robards) beim ersten Angriff auf der Autobahn erwischt. Oakes geht in die Stadt Lawrence und behandelt die Verwundeten in einem kleinen Universitätskrankenhaus, wobei die meisten anderen großen Krankenhäuser zerstört wurden.

The Day After wurde erstmals im November 1983 in den USA ausgestrahlt. Dem ging eine lange Werbekampagne voraus, die Warnungen vor den verstörenden Themen des Films enthielt. Viele Szenen wurden geschnitten, zensiert oder geändert, einige wegen ihrer möglichen Auswirkung auf die Zuschauer.

Auf die erste Filmvorführung folgte eine Live-Debatte zum Thema Atomwaffen mit Wissenschaftlern, Politikern und Militärkommandanten. The Day After Millionen von Menschen erschreckten und hatten tiefgreifende Auswirkungen auf die Einstellung zu Atomwaffen und zum Kalten Krieg. Viele Kommentatoren, insbesondere Konservative, verurteilten den Film als Propaganda, um die Abrüstung voranzutreiben und Amerikas Entschlossenheit zu schwächen, sein nukleares Arsenal aufrechtzuerhalten.

Präsident Ronald Reagan wurde eine Vorabvorführung des Films gegeben, ebenso wie seine Militärchefs. The Day After wurde auch im sowjetischen Fernsehen ausgestrahlt Gorbatschow Ära.

Zitierinformation
Titel: "Der Tag danach (1983)"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/coldwar/the-day-after-1983/
Veröffentlichungsdatum: 4. Oktober 2018
Datum zugegriffen: 24. Januar 2023
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.