George Kennan

George Kennan (1904-2005) war ein amerikanischer Diplomat, der während und nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa und der Sowjetunion diente. Sein Rat an Washington prägte die Außenpolitik der Vereinigten Staaten im frühen Kalten Krieg.

George Kennan

Kennan wurde in Milwaukee als Sohn eines Steuerrechtsanwalts geboren. Seine Mutter starb kurz nach Kennans Geburt und er wurde von seinem Vater und seiner deutschsprachigen Stiefmutter erzogen. Kennan entwickelte eine Vorliebe für Sprachen und sprach Englisch, Deutsch, Russisch, Französisch und andere - ein Talent, das ihm in seiner Karriere gute Dienste leistete.

Kennan absolvierte in Princeton 1925 und trat dem diplomatischen Korps der USA bei. In den 1930s half er beim Aufbau der ersten amerikanischen Botschaft in Moskau, bevor er nach Nazideutschland versetzt wurde. Als die USA Deutschland Ende 1941 den Krieg erklärten, wurde Kennan kurz interniert, bevor er in 1942 nach Hause zurückkehren durfte.

George Kennan war gegen die Bildung eines Bündnisses mit den Sowjets während des Krieges und argumentierte, dass die Alliierten keine Geschäfte oder Vereinbarungen mit ihnen abschließen sollten Josef Stalin. Bereits bei 1942 prognostizierte Kennan, dass Europa nach dem Krieg in westliche und sowjetische Einflussbereiche aufgeteilt werden würde.

Nach dem Krieg begann Kennans Rat bei der US-Regierung mehr Gewicht zu haben. Im Februar 1946 entwarf er eine lange Kommunique - später genannt die 'Langes Telegramm"- das fasste seine Ansichten über die Sowjetunion und ihre Agenda zusammen. Dieses Dokument, das bedrohlich über sowjetische Absichten sprach und einen po forderteEingrenzungslücke, trug zur Truman-Lehre und amerikanische Außenpolitik in den frühen Jahren des Kalten Krieges.

Kennans Artikel „Die Quellen des sowjetischen Verhaltens“, Anonym im Juli 1947 veröffentlicht, argumentierte auch, dass Stalin Eindämmung einsetzte, um seine eigene Macht innerhalb Russlands zu stärken.

Kennan wurde 1951 zum amerikanischen Botschafter in der Sowjetunion ernannt. Die Sowjets, die sich seiner Empfehlungen inzwischen bewusst waren, machten Kennans Position unhaltbar. Vier Monate später wurde er aus Moskau ausgewiesen, nachdem er sich über die Lebensbedingungen in der amerikanischen Botschaft beschwert hatte. Er kehrte in die USA zurück und arbeitete mit der Eisenhower bevor er eine Zeit lang als Botschafter in Jugoslawien diente. 

Später trat Kennan in die akademische Welt ein und wurde ein prominenter Historiker, der sich auf Russland im 20. Jahrhundert und den Kalten Krieg spezialisierte. Er wurde 101-gerecht und war bis zu seinem Tod im März 2005 außenpolitisch aktiv und offen.

Zitierinformation
Titel: "George Kennan"
Autoren: Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/coldwar/george-kennan/
Veröffentlichungsdatum: 21. Oktober 2018
Datum zugegriffen: 20. Oktober 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.