Goebbels über Propaganda (1931)

1931 schrieb der Propagandachef der NSDAP, Doktor Joseph Goebbels, über die Funktionen und den Zweck der Propaganda innerhalb des NS-Staates. Auszug mit freundlicher Genehmigung der Deutsches Propaganda-Archiv.

„Keine andere politische Bewegung hat die Kunst der Propaganda so gut verstanden wie die Nationalsozialisten. Von Anfang an hat es Herz und Seele in die Propaganda gesteckt. Was es von allen anderen politischen Parteien unterscheidet, ist die Fähigkeit, in die Seele des Volkes zu sehen und die Sprache des Mannes auf der Straße zu sprechen. Es nutzt alle Mittel der modernen Technologie. Flugblätter, Flugblätter, Plakate, Massendemonstrationen, Presse, Bühne, Film und Radio - all dies sind Werkzeuge unserer Propaganda. Ob sie den Menschen dienen oder ihnen schaden, hängt von der Verwendung ab, für die sie eingesetzt werden.

Langfristig wird Propaganda nur dann die breite Masse der Bevölkerung erreichen, wenn sie in jedem Stadium einheitlich ist. Nichts verwirrt die Menschen mehr als mangelnde Klarheit oder Ziellosigkeit. Das Ziel ist es, dem einfachen Menschen nicht so viele unterschiedliche und widersprüchliche Theorien wie möglich vorzustellen. Das Wesen der Propaganda liegt nicht in der Vielfalt, sondern in der Kraft und Beharrlichkeit, mit der man Ideen aus dem größeren Pool auswählt und mit den unterschiedlichsten Methoden in die Masse hämmert.

Die nationalsozialistische Propaganda ist der wichtigste Aspekt unserer politischen Tätigkeit. Es steht im Vordergrund unserer praktischen Ziele. Ohne sie wäre unser gesamtes Wissen erfolglos und ohne Wirkung. Propaganda muss Wissen in eine neue Form bringen. Es muss es an die Menschen weitergeben, es muss die Menschen von der Notwendigkeit unseres Wissens überzeugen. Es gewinnt neue Kämpfer für die Bewegung. Es macht aus Mitgliedern Anhänger und aus Mitgliedern Märtyrer.

Wir haben heute ein dichtes Netzwerk nationalsozialistischer Propaganda im ganzen Land. Für jeden Beobachter sollte klar sein, dass wir uns nicht nur auf die heutigen, sondern auch auf die zukünftigen Aufgaben vorbereiten. Die nationalsozialistische Propaganda dient der Aufklärung der Bevölkerung. Ihre Aufgabe ist es, sie nicht nur für die Aufgaben von heute zu gewinnen, sondern bei der Veränderung des Charakters der breiten Massen zu helfen. Wir sind überzeugt, dass eine neue Politik in Deutschland nur nach einer vollständigen Umgestaltung unseres nationalen Charakters, nach einer völlig neuen nationalen Denkweise möglich ist. Dies ist unsere dringendste Aufgabe, und wenn wir heute für diese Aufgaben arbeiten, leisten wir die besten Vorbereitungen für die großen politischen Aufgaben von morgen.

Ein nationalsozialistischer Propagandist ist der Volkslehrer. Die nationalsozialistische Propaganda ist die Kunst, das Volk zu unterrichten. Heute sind wir in der Opposition. Die Propaganda, die wir heute betreiben, wird nach der Machtübernahme zu einer praktisch organisierten und weitreichenden nationalen Bildung. Das Ziel von [Propaganda] ist es, die Grundlagen zu schaffen, die Mittel und Wege aufzuzeigen, mit denen wir diese hohen Ziele erreichen können. Wir wollen unseren Willen für unsere politischen Ziele stärken und schärfen. Wir wollen uns mit unseren praktischen Alltagsaufgaben beschäftigen. Wir wollen uns die stählerne Festigkeit geben, die notwendig ist, um die nervenaufreibenden täglichen Kämpfe zu überstehen.

Dieser Wille darf aber nicht ziellos auf die Menschen gerichtet sein. Dieser Wille muss in eine klare Richtung gerichtet sein. Es muss an die Nation gerichtet sein, organisiert, diszipliniert, konzentriert und klar. Wir wollen den Weg zeigen, der von Erfolg zu Erfolg führt, bis der Sieg erreicht ist. Unser Ziel auf diesen Seiten ist es, Willen und Weg in einer einheitlichen Synthese praktischer Techniken zusammenzubringen. Wir schreiben nicht für die breite Öffentlichkeit, sondern für diejenigen, die im ganzen Land in der täglichen Politik aktiv sind. Es ist ein Diskussionsforum, das fest mit der Partei verbunden ist. Jeder, der etwas zu sagen hat, hat das Recht und die Pflicht zu sprechen. Wir werden Erfahrungen austauschen, Vorschläge machen, Fehler kritisieren und Verbesserungen vorschlagen. “