Nazi-Deutschland-Trivia

Diese Sammlung von Wissenswertem und Merkwürdigem über Nazideutschland wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und recherchiert. Wenn Sie Informationen haben, die für diese Seite geeignet wären, bitte Wenden Sie sich an Alpha History.

Der Familienname "Hitler" existierte nicht vor den 1870er Jahren. Es wurde von Adolf Hitlers Vater Alois anscheinend als Kombination von Heidler und Huttler (die Nachnamen zweier Verwandter) adoptiert. Zuvor war Alois Hitlers Nachname Schicklgruber. Einige von Hitlers politischen Gegnern bezeichneten ihn später abfällig als "Herrn Shicklgruber".

Nazi-Trivia

Hitler war ein mittelmäßiger Künstler, der Aquarelle malte, hauptsächlich von Landschaften, Gebäuden und Straßenszenen. Während seines Aufenthalts in Wien malte Hitler auch Postkarten, die er für bescheidene Mengen verkaufte. Hitlers Gemälde sind heute viel Geld wert, allerdings eher aus Neugier als aus künstlerischem Wert.

Hitler hatte ein überlebendes erwachsenes Geschwister, eine Schwester namens Paula. Sie lebte und arbeitete in der Zwischenkriegszeit in Wien und verbarg unter dem Adoptivnamen „Wolf“ ihre Verbindung zum radikalen deutschen Politiker. Paula Hitler starb 1960 im Alter von 64 Jahren.

Adolf Hitlers erster Deutsche Arbeitpartei Die Mitgliedskarte führte ihn als Mitgliedsnummer 555 auf. In Wirklichkeit war er das 55. Mitglied der Partei (die Nummerierung begann bei 500, um den Eindruck einer viel größeren Organisation zu erwecken). Hitler unterschrieb seine Mitgliedskarte mit zwei 't' in seinem Nachnamen.

Hitlers Autobiographie von 1924 wurde von seinen Anhängern, insbesondere von Rudolf Hess, transkribiert, weil Hitler nicht tippen konnte, seine Handschrift langsam war und ein schlechter Rechtschreibfehler war. Anfangs wollte er sein Buch "Mein langer Kampf gegen Lügen, Dummheit und Feigheit" nennen, aber sein Verlag entschied sich für den kürzeren Titel Mein Kampf ("Mein Kampf").

Die Nazis nannten sich kaum "Nazis". Der Begriff - eine Abkürzung für Nationalsozialist - wurde von der deutschen Presse entwickelt. Hitler mochte es nicht besonders und es wurde selten innerhalb der Partei selbst verwendet.

Mit der Hakenkreuz (oder Hakenkreuz) war in ganz Europa vor dem Aufkommen des Nationalsozialismus ein verbreitetes Symbol. Es wurde sowohl als religiöses Symbol in christlichen Kirchen und östlichen Religionen als auch als Symbol des Glücks verwendet. Als Chorknabe hatte Hitler Hakenkreuze an den Wänden seiner örtlichen Kathedrale bewundert. Er passte es an, indem er es auf einen Hintergrund aus Rot (als Symbol für die Arbeiter) und Weiß (als Symbol für den deutschen Nationalismus) stellte.

Vor Hitlers Machtantritt im Jahr 1933 trugen die Sturmtruppen der SA in Amerika hergestellte Handfeuerwaffen mit dem Stempel Made in the USA.

Emil Maurice, Hitlers Leibwächter und Mitbegründer der SS, war teiljüdisch. Das jüdische Erbe von Maurice wurde 1935 durch eine Untersuchung aufgedeckt. Hitler gewährte ihm dann den Status eines Ehrenariers. Bei mehreren anderen hochrangigen Nazis oder Militärs wurde das jüdische Erbe auf Hitlers Befehl "übersehen" oder "vergeben".

Adolf Hitler war bekannt für seine Abneigung gegen Fleisch, die angeblich begann, nachdem er bei einer Autopsie anwesend war. Hitlers Köche waren fast sein ganzes Erwachsenenleben lang Vegetarier und hatten strenge Anweisungen, seinen Mahlzeiten keine Fleischprodukte hinzuzufügen. Hitler plante auch die Einführung einer Nachkriegspolitik, um den deutschen Fleischkonsum einzudämmen.

Obwohl er Fleisch mied, war Hitler ein unersättlicher "süßer Zahn", der große Mengen Kuchen, Gebäck, Schokolade und Zucker konsumierte. Manchmal nahm er bis zu fünf Teelöffel Zucker in seinen Tee.

Auch Hitler verzichtete auf Alkohol und mochte das Rauchen in seiner Gegenwart nicht. Menschen, die mit Hitler verabredet waren, wurde geraten, einige Stunden vorher nicht zu rauchen und keine nach Tabak riechenden Kleidungsstücke oder Uniformen zu tragen.

Adolf Hitlers persönlicher Arzt, Theodor Morell, war wegen seines starken Drogenkonsums ein unorthodoxer Arzt (andere Nazis nannten ihn den "Reichsinjektionsmeister"). Morell "behandelte" Hitler mit einem Cocktail aus Drogen und anderen Substanzen, oft ohne dem Fahrer genau zu sagen, was gegeben wurde. Unter ihnen befanden sich Methamphetamin, Atropin, Koffein, Testosteron, Proteine, Morphin, E. coli-Bakterien und verschiedene Vitaminverbindungen.

Hitler war ein begeisterter Kinofan. Er mochte besonders Hollywood-Filme, die er in einem privaten Kinoraum ansah. Der Nazi-Führer soll es genossen haben king Kong (1933) Leben eines Bengal Lancer (1935) und die Filme von Charlie Chaplin - aber sein Lieblingsfilm soll das animierte Disney-Feature sein Schneewittchen und die sieben Zwerge (1937).

Hitler hatte Träume davon, ein Musikinstrument zu spielen. Er hatte kurzen, aber erfolglosen Unterricht in Klavier und Violine und beschäftigte sich auch mit Flöte und Mundharmonika. Am Ende entschied er sich für das Pfeifen, was er häufig tat.

Einer der gefeierten Helden der NSDAP war Horst Wessel, ein 22-jähriger Taxifahrer, Amateurmusiker und Studienabbrecher. 1928 trat Wessel der SA bei und wurde Kommandeur auf Straßenebene. 1930 heiratete er eine jugendliche Prostituierte, wurde dann ermordet und ins Gesicht geschossen, wahrscheinlich als Vergeltung dafür, dass er seine Miete nicht bezahlt hatte. Trotz seiner offensichtlichen Unwichtigkeit war Wessel ein Favorit von Goebbels gewesen, der seinen Mord als politischen Mord an Kommunisten darstellte. Der NS-Propaganda-Chef vertonte eines von Wessels Gedichten und übernahm es als NSDAP-Hymne.

In der Propaganda erklärten die Nazis die "Nacht der langen Messer" als Säuberung von Homosexuellen und sexuellen Abweichlern von der SA. Ernst Röhm war in der Tat homosexuell, eine Tatsache, die in Parteirängen weithin bekannt ist. In der Nacht seiner Verhaftung im Jahr 1934 wurde Röhm in einem Hotel mit einem jugendlichen Mitglied der SA gefunden, das angeblich sein Liebhaber war.

Die Nazis stellten ihre eigene Auswahl an Weihnachtsdekorationen und Geschenkpapier mit Hakenkreuzen und Eisernen Kreuzen her. Die NS-Weihnachtspropaganda betonte auch die Rolle Jesu Christi - der natürlich als Jude geboren wurde.

Verbunden mit den Vorstellungen der Nazis über Rassenreinheit war ihre häufige Verwendung von „Blut“ in Slogans und Richtlinien: Blut und Boden (Blut und Boden), Deutsche Blutiger (Deutsches Blut), Blutorden (Blutordnung), Blutfahne (Blutfahne) und Blutschande (Blutschande).

Nazi Deutschland Trivia

Mitte der 1930er Jahre hatte Hitler eine enge Freundschaft, möglicherweise sogar eine sexuelle Beziehung, mit der englischen Prominenten Unity Mitford (siehe Abbildung oben). Mitford, eine Tochter des englischen Adels, war vom Naziführer besessen. Sie reiste nach Deutschland, lernte Deutsch und manipulierte ihren Weg in Hitlers inneren Kreis. Mitford war ein selbsternannter Antisemit, der als "mehr Nazi als die Nazis" beschrieben wurde. Ironischerweise war Unity Mitford in einer kleinen kanadischen Stadt namens Swastika gezeugt worden, als ihre Eltern ins Ausland reisten.

In 1937 spielte Hitler einen ausführlichen Witz über Ernst Hanfstaengl, einen seiner Berater, indem er ihm den falschen Befehl erteilte, in ein von Kommunisten besetztes Gebiet Spaniens zu springen. Hanfstaengl ärgerte sich so über diesen Scherz, dass er überlief und später wichtige Informationen an die USA weitergab.

In 1939 traf eine von den Nazis befohlene Expedition in der Antarktis ein und forderte einen Teil für Deutschland, den man als Neuschwaben bezeichnete. Sie wollten dort eine Walfangstation und möglicherweise einen Marinestützpunkt errichten.

Obwohl Hitler die eheliche Untreue missbilligte, hatten die meisten hochrangigen Nazis mindestens eine Geliebte. Heinrich Himmlers Affäre mit einer jungen Sekretärin, Hedwig Potthast, führte zu einem unehelichen Kind; Himmler "borgte" sich Geld aus Parteifonds, um sie in abgelegenen Unterkünften unterzubringen. Joseph Goebbels hatte zahlreiche Angelegenheiten, darunter eine mit Lída Baarová, einer 17 Jahre jüngeren tschechischen Schauspielerin.

Heinrich Himmler gründete auch eine Regierungsbehörde namens Lebensborn („Frühling des Lebens“) für Kinder ohne einen oder beide Elternteile. Die Regierung gewährte alleinerziehenden Müttern finanzielle Unterstützung, sofern ihre Kinder nachweislich arisch waren. Es gab einige Vorschläge, dass in den frühen 1940er Jahren, Lebensborn war zu einem „Zuchtprogramm“ geworden, das SS-Offiziere ermutigte, alleinstehende Frauen zu imprägnieren, bevor sie in den Krieg zogen.

Führende Nazis, darunter Heinrich Himmler und Martin Bormann, wollten polygame Ehen nach dem Zweiten Weltkrieg legalisieren. Sie rechneten damit, dass Millionen von Kriegsopfern zu einem Mangel an verfügbaren Männern führen würden, und planten daher, Kriegsveteranen die Mitnahme von zwei oder mehr Frauen zur Aufrechterhaltung der Geburtenrate zu ermöglichen.

Die Luftfahrtfachleute der Nazis entwickelten das erste Flugflügelflugzeug der Welt, die Horten Ho 229. Das Design der Flugflügel ermöglichte größere Entfernungen mit größerer Geheimhaltung. Es wurde später in US-amerikanische "Stealth" -Bomber eingebaut.

Der Populärkultur zufolge war der Nationalsozialismus eng mit Mystik und okkultistischen Praktiken wie satanischen Ritualen verbunden. Es gibt jedoch kaum Beweise dafür, dass Hitler und Himmler häufig Wahrsager konsultiert haben.

In 1941 die Nazis verboten die Verwendung von "jüdischen Schriften" wie Fraktur, damit Regierungsdokumente und -aufträge in deutscher oder arischer Schrift gedruckt werden. Ironischerweise wurde dieser Auftrag unter einem Briefkopf gedruckt in veröffentlicht Fraktur.

Das Tausendjährige Reich der Nazis dauerte etwas mehr als 12 Jahre.