Joseph Goebbels über Frauen (1933)

In dieser Rede von Joseph Goebbels im März 1933 erörtert der NS-Propagandachef die Rolle der Frau im aufstrebenden NS-Staat. Auszug mit freundlicher Genehmigung der Deutsches Propaganda-Archiv.

Deutsche Frauen! Deutsche Männer!

„Es ist ein glücklicher Zufall, dass meine erste Rede seit meiner Leitung des Ministeriums für öffentliche Aufklärung und Propaganda an deutsche Frauen gerichtet ist. Obwohl ich Treitschke zustimme, dass Männer Geschichte schreiben, vergesse ich nicht, dass Frauen Jungen zum Mann erziehen. Sie wissen, dass die nationalsozialistische Bewegung die einzige Partei ist, die Frauen aus der täglichen Politik heraushält. Dies erregt bittere Kritik und Feindseligkeit, alles sehr ungerechtfertigt. Wir haben Frauen aus den parlamentarisch-demokratischen Intrigen der letzten vierzehn Jahre in Deutschland herausgehalten, nicht weil wir sie nicht respektieren, sondern weil wir sie zu sehr respektieren. Wir sehen die Frau nicht als minderwertig, sondern als eine andere Mission, einen anderen Wert als die des Mannes. Deshalb glaubten wir, dass die deutsche Frau, die mehr als jede andere auf der Welt eine Frau im besten Sinne des Wortes ist, ihre Stärke und Fähigkeiten in anderen Bereichen als dem Mann einsetzen sollte.

Die Frau war immer nicht nur der sexuelle Begleiter des Mannes, sondern auch sein Arbeitskollege. Vor langer Zeit hat sie mit dem Mann auf dem Feld schwere Arbeit geleistet. Sie zog mit ihm in die Städte, betrat die Büros und Fabriken und leistete einen Teil der Arbeit, für die sie am besten geeignet war. Sie tat dies mit all ihren Fähigkeiten, ihrer Loyalität, ihrer selbstlosen Hingabe, ihrer Opferbereitschaft. Die Frau im öffentlichen Leben ist heute nicht anders als die Frauen der Vergangenheit. Niemand, der die Moderne versteht, hätte die verrückte Idee, Frauen aus dem öffentlichen Leben, von der Arbeit, vom Beruf und vom Brotverdienen zu vertreiben. Es muss aber auch gesagt werden, dass die Dinge, die dem Menschen gehören, seine bleiben müssen. Dazu gehören Politik und Militär. Das soll Frauen nicht herabsetzen, sondern nur erkennen, wie sie ihre Talente und Fähigkeiten am besten einsetzt.

Rückblickend auf die vergangenen Jahre des Niedergangs Deutschlands kommen wir zu dem beängstigenden, beinahe beängstigenden Schluss, dass je weniger deutsche Männer bereit waren, im öffentlichen Leben als Männer aufzutreten, desto mehr Frauen der Versuchung erlagen, die Rolle des Mannes zu übernehmen. Die Feminisierung von Männern führt immer zur Maskulinisierung von Frauen. Ein Zeitalter, in dem alle großen Vorstellungen von Tugend, Standhaftigkeit, Härte und Entschlossenheit in Vergessenheit geraten sind, sollte nicht überraschen, dass der Mann nach und nach seine führende Rolle im Leben und in Politik und Regierung an die Frau verliert.

Es mag unpopulär sein, dies einem Publikum von Frauen zu sagen, aber es muss gesagt werden, weil es wahr ist und weil es dazu beiträgt, unsere Haltung gegenüber Frauen deutlich zu machen.

Die Moderne mit all ihren umfassenden revolutionären Veränderungen in Regierung, Politik, Wirtschaft und sozialen Beziehungen hat Frauen und ihre Rolle im öffentlichen Leben nicht unberührt gelassen. Dinge, die wir vor einigen Jahren oder Jahrzehnten für unmöglich gehalten haben, sind nun alltägliche Realität. Einige gute, edle und lobenswerte Dinge sind geschehen. Aber auch Dinge, die verachtenswert und demütigend sind. Diese revolutionären Veränderungen haben den Frauen weitgehend ihre eigentlichen Aufgaben abgenommen. Ihre Augen waren in Richtungen gerichtet, die für sie nicht angemessen waren. Das Ergebnis war ein verzerrtes öffentliches Bild der deutschen Weiblichkeit, das nichts mit früheren Idealen zu tun hatte.

Eine grundlegende Änderung ist notwendig. Lassen Sie mich dies klar und deutlich sagen: Der erste, beste und am besten geeignete Ort für die Frauen liegt in der Familie, und ihre herrlichste Aufgabe ist es, ihrem Volk und ihrer Nation Kinder zu geben, Kinder, die es können setze die Linie der Generationen fort und garantiere die Unsterblichkeit der Nation. Die Frau ist die Lehrerin der Jugend und damit der Erbauer des Fundaments der Zukunft. Wenn die Familie die Kraftquelle der Nation ist, ist die Frau ihr Kern und Zentrum. Der beste Ort für die Frau, um ihrem Volk zu dienen, ist in ihrer Ehe, in der Familie, in der Mutterschaft.

Dies ist ihre höchste Mission. Das heißt nicht, dass Frauen, die erwerbstätig sind oder keine Kinder haben, keine Rolle in der Mutterschaft des deutschen Volkes spielen. Sie nutzen ihre Stärke, ihre Fähigkeiten, ihr Verantwortungsbewusstsein für die Nation auf andere Weise. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass die erste Aufgabe einer sozial reformierten Nation darin bestehen muss, der Frau wieder die Möglichkeit zu geben, ihre eigentliche Aufgabe, ihren Auftrag in der Familie und als Mutter zu erfüllen.

Die nationale revolutionäre Regierung ist alles andere als reaktionär. Sie will das Tempo unseres sich schnell bewegenden Zeitalters nicht aufhalten. Es ist nicht beabsichtigt, hinter der Zeit zurückzubleiben. Es will der Fahnenträger und Wegbereiter der Zukunft sein. Wir kennen die Anforderungen der Moderne. Das hindert uns aber nicht daran zu sehen, dass jedes Alter seine Wurzeln in der Mutterschaft hat, dass es nichts Wichtigeres gibt als die lebendige Mutter einer Familie, die den Staatskindern gibt.

Deutsche Frauen haben sich in den letzten Jahren gewandelt. Sie beginnen zu erkennen, dass sie nicht glücklicher sind, weil ihnen mehr Rechte, aber weniger Pflichten gewährt werden. Sie erkennen jetzt, dass das Recht, auf Kosten des Rechts auf Leben, Mutterschaft und ihr tägliches Brot in ein öffentliches Amt gewählt zu werden, kein gutes Geschäft ist. Ein Merkmal der Neuzeit ist eine schnell sinkende Geburtenrate in unseren Großstädten. In 1900 wurden zwei Millionen Babys in Deutschland geboren. Jetzt ist die Zahl auf eine Million gefallen.

Dieser drastische Rückgang ist in der Hauptstadt der Nation am deutlichsten. In den letzten 14-Jahren ist Berlins Geburtenrate die niedrigste in Europa. Ohne Auswanderung wird 1955 nur etwa drei Millionen Einwohner haben. Die Regierung ist entschlossen, diesen Verfall der Familie und die daraus resultierende Verarmung unseres Blutes aufzuhalten. Es muss eine grundlegende Veränderung geben. Die liberale Haltung gegenüber Familie und Kind ist verantwortlich für den raschen Niedergang Deutschlands.

Wir müssen uns heute Sorgen um eine alternde Bevölkerung machen. Im Jahr 1900 gab es sieben Kinder für jede ältere Person, heute sind es nur noch vier. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, wird das Verhältnis bis 1988 1: 1 betragen. Diese Statistiken sagen alles. Sie sind der beste Beweis dafür, dass Deutschland, wenn es seinen derzeitigen Weg fortsetzt, mit atemberaubender Geschwindigkeit in einem Abgrund enden wird. Wir können fast das Jahrzehnt bestimmen, in dem Deutschland aufgrund der Entvölkerung zusammenbricht.

Wir sind nicht bereit, beiseite zu treten und den Zusammenbruch unseres nationalen Lebens und die Zerstörung des von uns geerbten Blutes zu beobachten. Die nationale revolutionäre Regierung hat die Pflicht, die Nation auf ihren ursprünglichen Fundamenten wieder aufzubauen, das Leben und Werk der Frau so zu verändern, dass es wieder am besten dem nationalen Wohl dient. Es soll die sozialen Ungleichheiten beseitigen, damit das Leben unseres Volkes und die Zukunft unseres Volkes sowie die Unsterblichkeit unseres Blutes wieder gesichert sind. “