1763: Kutscher entblößt angewiderte Theaterbesucher

Im Januar 1763 veranstaltete ein französischer Aristokrat namens Christophe-Louis Pajot de Villers eine private Vorführung einer Rousseau-Oper im Ballsaal seines Pariser Hauses. Es nahmen mehr als 30 kleinere Könige, Aristokraten und wohlhabende Mitglieder der Bourgeoisie.

Die Vorstellung endete gegen 10 Uhr und die Gäste bereiteten sich auf die Abreise vor. Hinter dem Vorhang betrat der Kutscher von de Villers, Nicolas Dandeli, die Bühne und rief: "Tiens, la voila la Comedie!" (Hey, hier ist eine lustige Show!) Und bot eine Abschiedsgeste an:

„Der Kutscher… hat beschlossen, seine Hose zu öffnen und dem Vorhang den Rücken zuzuwenden, um denjenigen, die noch im Raum waren, seinen nackten Hintern zu zeigen. Zu diesem Zeitpunkt öffnete Capolin, ein Neger im Alter von 13 Jahren, den Vorhang, so dass die im Saal verbliebenen den nackten hinteren Teil des Kutschers sahen, der so gebeugt war, dass sein hinteres Ende zum Publikum ragte. Er schlug sogar laut mit den Händen auf seinen Hintern, um auf sich aufmerksam zu machen. Infolgedessen sahen alle, die sich noch im Raum befanden, zu ihrem Erstaunen einen Akt enormer Unverschämtheit, der sie so sehr empörte, dass sie den Raum sofort verließen und sich über den schrecklichen Skandal beklagten. “

Der empörte de Villers rief sofort die Kommissare herbei, die Dandeli ins Gefängnis schleppten. Er blieb mehrere Tage dort, während die Kommissare eine Reihe von Aussagen machten. Er wurde freigelassen, nachdem de Villers - der offenbar nicht tolerieren konnte, keinen Kutscher zu haben - seine Beschwerde zurückgezogen hatte.

Quelle: Archives Nationales Y13772, Januar 22nd 1763, zitiert in Campardon, Les Spectacles de la Foire, 1877. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •