1866: Gordon Ramsay benutzt eine unanständige Sprache

Ende 1866 berichtete eine Zeitung im kolonialen Jamaika über einen Zusammenstoß in ihren eigenen Büros. An dem Vorfall war Gordon Ramsay beteiligt, ein hochrangiger britischer Militäroffizier mit einem wohlverdienten Ruf für Überheblichkeit und Brutalität. Während seiner Amtszeit als Provostmarschall von Morant Bay wurden Hunderte Zivilisten von Truppen unter Ramsays Kommando gefoltert oder hingerichtet. Ramsay wurde später wegen Mordes vor ein Kriegsgericht gestellt, aber schließlich aus technischen Gründen freigesprochen.

Laut dem Zeitungsbericht betrat Ramsay seine Büros und lehnte die Berichterstattung über seinen Militärdienst ab:

„… Daraufhin wurde er sowohl in seiner Art als auch in seiner Sprache gewalttätig und sprach sowohl beleidigend als auch unanständig gegenüber Herrn Robert Jordan… Er wurde vom Platz verwiesen, weigerte sich jedoch positiv zu gehen und griff kurz darauf Herrn Jordan an, der im Gegenzug zuschlug ihn mit einem Lineal ... "

Ramsay wurde schließlich von den Räumlichkeiten eskortiert, setzte aber seine Tirade fort:

„Er schwört, jemanden in unserem Büro zu ermorden. Es wäre vielleicht nicht der erste Mord, den er begangen hat… “

Quelle: Morgen Journal, Kingston, Jamaika, 10. November 1866. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.