1909: Vermisster Junge taucht in England in Baumwollballen auf

Im Dezember 1908 meldete ein texanischer Baumwollbauer, George Hartman, seinen zweijährigen Sohn Alfred als vermisst. Der junge Alfred hatte seinen Vater auf einem Lieferlauf nach Fredericksburg begleitet, wurde aber vermisst, während Hartman Snr. war geschäftlich tätig. Bei einer umfassenden Durchsuchung der Stadt konnte kein Zeichen von Alfred gefunden werden. Es wurde vermutet, dass er in eine lokale Wasserstraße gewandert war, ertrunken war und zu Boden gesunken war.

Das Rätsel wurde sechs Monate später gelöst mit:

„… Die Entdeckung der Leiche des Kindes in einem Baumwollballen wurde in Liverpool, England, eröffnet… Das Kind, das sich im offenen Zustand in die Presse eingeschlichen hatte und einschlief, wurde in den Baumwollballen entkörnt. Die Baumwolle wurde an einen texanischen Konzern verkauft, mehrere Wochen in einem Lagerhaus gelagert und schließlich nach Liverpool exportiert. “

Quelle: Die Gettysburg Times, 10. Mai 1909. Der Inhalt dieser Seite ist © Alpha History 2016. Der Inhalt darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Nutzungsbedingungen or Wenden Sie sich an Alpha History.