Nordirland Glossar LZ

Dieses Nordirland-Glossar enthält Definitionen von Begriffen und Konzepten zur Geschichte Nordirlands und der Probleme. Wörter von L bis Z. Es wurde von Autoren der Alpha-Geschichte geschrieben und zusammengestellt. Wenn Sie einen Begriff für die Aufnahme in dieses Glossar vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an über das Kontaktformular.

Londonderry
Londonderry ist eine Stadt und Grafschaft in Nordirland. Londonderry, den Einheimischen als Derry bekannt, ist Nordirlands zweitgrößte Stadt. Die Mehrheit der Einwohner ist katholisch. Die Grafschaft Londonderry (oder die Grafschaft Derry) liegt im Nordwesten Nordirlands.

Langer Krieg
"Langer Krieg" war eine Strategie, die 1976 von der Provisorischen IRA entwickelt und verabschiedet wurde. Die Führer der IRA erkannten an, dass der Kampf um die Vertreibung der Briten aus Nordirland viele Jahre dauern und eine lange Kampagne von Guerillakrieg und anti-britischem Terrorismus erfordern würde. Diese Angriffe würden von kleinen Zellen von IRA-Freiwilligen geplant und durchgeführt, die autonom handeln und nicht über eine Kommandostruktur.

Loyalist (oder Ulster Loyalist)
Loyalist beschreibt eine Person oder Gruppe, die entschlossen ist, die Beziehungen Nordirlands zu Großbritannien aufrechtzuerhalten. Der Begriff Loyalist wird manchmal synonym mit Unionist verwendet, obwohl Loyalisten strenger sind und sich auf kulturelle Verbindungen mit Großbritannien konzentrieren.

Loyalist Volunteer Force (LVF)
Die LVF war eine loyalistische paramilitärische Gruppe, die nach einer Spaltung der UVF in 1996 gegründet wurde. Es wurde zunächst von Billy Wright geführt. Obwohl die Anzahl der LVF-Mitglieder gering war, waren sie für mehrere Morde verantwortlich, wobei die meisten katholischen Zivilisten nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden.

Mainland-Kampagne
DieMainland-Kampagne'war eine vorläufige IRA-Strategie, die Terroranschläge auf militärische, politische und wirtschaftliche Ziele in England beinhaltete. Diese Kampagne wurde 1972 und 1973 im Zuge der Schießereien am blutigen Sonntag. Zu den prominenten Angriffen während der Kampagne auf dem Festland gehörten die Bombenanschläge auf M62 (1974), die Bombenanschläge auf Guildford und Birmingham (1975), die Bombenanschläge auf den Hyde Park (1982) und die Bombenanschläge auf das Brighton-Hotel (1984).

Labyrinth (oder das Labyrinth, Long Kesh)
Das Gefängnislabyrinth Ihrer Majestät ist eine Justizvollzugsanstalt außerhalb von Belfast. Das Labyrinth beherbergte während der Unruhen politische und paramilitärische Gefangene. Es war der Ort für mehrere bedeutende Proteste, wie z Bobby Sands ' Hungerstreik.

Massaker an der Miami Showband
Das Massaker an der Miami Showband war der Mord an drei Dubliner Musikern im County Down im Juli 1975. Die Täter waren Loyalistische Paramilitärs: Mitglieder der Ulster Volunteer Force und des Ulster Defence Regiment. Drei Männer wurden später für die Morde verurteilt und eingesperrt, andere entkamen jedoch der Justiz.

Militärische Eingreiftruppe (oder MRF)
Die Military Reaction Force war eine Spezialeinheit der britischen Armee. Die MRF war zwischen 1971 und 1973 in Nordirland aktiv. Ihre Mitglieder waren verdeckt tätig, manchmal als Doppelagenten in republikanischen und loyalistischen paramilitärischen Gruppen. Die MRF führte auch mehrere Attentate durch und wurde von vielen als staatlich geförderte "Todesschwadron" verurteilt.

Mitchell Prinzipien
Das Mitchell Prinzipien waren eine Reihe von Regeln oder Richtlinien für die Teilnehmer an Nordirland Friedensgesprächen. Sie wurden nach dem US-Senator benannt George Mitchell und in einem 1996-Bericht vom Januar über die Stilllegung von Waffen zum Ausdruck gebracht. Zu den Mitchell-Grundsätzen gehörten die Verpflichtung zu friedlichen Verhandlungen, der Verzicht auf Gewalt und die Verpflichtung, alle Waffen abzulegen und außer Dienst zu stellen.

Nationalist
Nationalist bezeichnet eine Person oder Gruppe, die nationale Unabhängigkeit wünscht. Im Falle Irlands unterstützen Nationalisten die Abschaffung der Teilung und die Wiedervereinigung von Nordirland und der Republik Irland mit friedlichen Mitteln. Der Begriff wird oft synonym mit republikanisch verwendet, obwohl es subtile Unterschiede gibt.

Neue irische republikanische Armee (oder Neuer IRA)
Die Neue IRA wurde in der Mitte von 2012 gegründet, nachdem sich die Echte IRA mit anderen radikalen Gruppen zusammengeschlossen hatte. Es ist die aktivste republikanische Dissidentengruppe der letzten fünf Jahre, die zahlreiche Angriffe auf Ziele von Polizei und Regierung in Nordirland verübt hat.

Nordirland-Versammlung
Die Nordirland-Versammlung ist der Gesetzgeber und das Leitungsgremium Nordirlands. Während der Unruhen gab es drei Versuche, eine Versammlung in Nordirland zu bilden, von denen nur der dritte erfolgreich war. Die erste Versammlung in Nordirland wurde im Juni 1973 gewählt und mit der Bildung einer Exekutive zur Machtteilung beauftragt. Diese Versammlung brach im Mai 1974 infolge des Streiks des Ulster Workers 'Council (UWC) zusammen. Die zweite Versammlung wurde 1982 gegründet und 1986 nach Protesten und Boykotten gegen das anglo-irische Abkommen aufgelöst. Die derzeitige Nordirland-Versammlung wurde im Juli 1998 während des Friedensprozesses gebildet.

Nordirland Civil Rights Association (oder NICRA)
Das Nordirland Civil Rights Association wurde in 1967 gebildet. Hauptziel war die Förderung der politischen und wirtschaftlichen Gleichstellung in Nordirland mit Chancen und Fortschritten für alle, unabhängig von der Religion. Die NICRA lehnte die Diskriminierung von Katholiken in Bezug auf Beschäftigung und Wohnvergabe ab. Es forderte auch ein Ende des Wahlkampfes. Während die NICRA einige liberale Protestanten und Unionisten umfasste, wurde sie von katholischen und nationalistischen Interessen dominiert.

Nordirland-Parlament
Das nordirische Parlament war das gesetzgebende Organ und das Leitungsgremium Nordirlands zwischen der Umsetzung der Hausordnung in 1920 und der Einführung von Direkte Regel im März 1972. Das Parlament wurde gemäß der Direkten Regel aufgelöst und im Juli 1973 offiziell abgeschafft. Es wurde von der Nordirland-Versammlung ersetzt (siehe oben).

Offizielle irische republikanische Armee (oder OIRA)
Das Offizielle IRA war eine Fraktion der irischen republikanischen Armee, die nach ihrer Trennung von 1969 mit der Provisorischen IRA gegründet wurde. Die offizielle IRA war die gemäßigtere der beiden Fraktionen. Während der Unruhen war sie gewalttätig, drängte aber im Allgemeinen durch politisches Engagement, Druck und Verhandlungen auf eine sozialistische Republik. Die offizielle IRA war der IRA-Flügel, der am engsten mit Sinn Fein verbunden war.

Óglaigh na hÉireann
Óglaigh na hÉireann ist eine irische Phrase, die "Soldaten Irlands" bedeutet. Es wurde erstmals 1913 von den irischen Freiwilligen verwendet. Mehrere Iterationen der Irish Republican Army (IRA) haben den Namen ebenfalls verwendet Óglaigh na hÉireann, einschließlich der Provisional IRA, der Continuity IRA und der Real IRA.

Oireachtas (oder Oireachtas Eireann)
Das Oireachtas Eireann ist das Parlament der Republik Irland. Es besteht aus dem Dáil Éireann or Dáil (Unterhaus) und die Seanad Éireann or Seanad (oberes Haus).

Omagh bombardiert
Das Omagh bombardiert war der tödlichste Terroranschlag auf Zivilisten während der Unruhen. Es wurde von der Real IRA am 15. August 1998 durchgeführt. In einem Einkaufsviertel in Omagh, County Tyrone, wurde eine große Autobombe gezündet. Die Explosion tötete 29-Leute, darunter mehrere Kinder.

Operationsbanner
Operationsbanner war der operative Name, den das britische Militär zwischen 1969 und 2007 für seine Intervention in Nordirland verwendete.

Operation Demetrius
Operational Demetrius war eine zweitägige Serie von Razzien, die die britischen Streitkräfte Anfang August in Nordirland durchgeführt haben. Insgesamt 1971 verdächtigte republikanisches paramilitärisches Personal wurden verhaftet, verhört und interniert während der Operation Demetrius.

Bedienung Motorman
Operation Motorman war eine großangelegte britische Militäroperation in Nordirland zwischen Juli und August 1972. Ziel war es, die Kontrolle über republikanische Gebiete in nordirischen Städten, insbesondere in Belfast und Derry, zurückzugewinnen.

Oranger Auftrag (oder Orange Lodge, Orangemen)
Der Orangenorden ist eine protestantische Männerorganisation mit Sitz in Belfast, aber mit Tausenden von Mitgliedern in ganz Ulster. Es hat einige Ähnlichkeiten mit den Freimaurern. Die meisten Mitglieder des Orangenordens vertreten feste politische Werte der Unionisten. Einige der prominentesten Mitglieder des Ordens sind Ian Paisley . Jeffrey Donaldson. Bis 1998 marschierten die Orangemen jeden Juli durch die katholischen Gebiete von Portadown, ein Ereignis, das dort Spannungen auslöste.

paramilitärisch
Paramilitär beschreibt eine zivile Gruppe, die militärische Ausbildung, Waffen und Taktiken einsetzt, ohne die offizielle Unterstützung des Staates und normalerweise für einen politischen Zweck. Das Irische Republikanische Armee (IRA), die Ulster Volunteer Force (UVF) und mehrere andere Organisationen gelten als paramilitärische Gruppen.

Trennwand (oder Teilung Irlands, Irish Partition)
Das Teilung Irlands bezieht sich auf die 1920-Aufteilung Irlands in zwei getrennte Abschnitte: den irischen Freistaat (später die Republik Irland) und Nordirland. Viele betrachten die Partition als Ausgangspunkt für die Probleme. Nationalisten und Republikaner wollen die Teilung abschaffen und Irland als eine einzige, unabhängige Nation wiedervereinigen.

Friedenslinien
Friedenslinien sind hohe Mauern, die nationalistisch-katholische und unionistisch-protestantische Wohngebiete in Städten wie Belfast und Derry trennen. Auf dem Höhepunkt der Probleme gab es mehr als 40 dieser Barrieren in Wohngebieten mit einer Länge von mehr als 1.6 Kilometern.

Polizeidienst von Nordirland (oder PSNI)
Die Polizei Nordirlands ist eine zivile Polizei, die die Royal Ulster Constabulary in 2001 abgelöst hat. Um den Sektierertum einzuschränken, sind die PSNI-Offiziere ungefähr zur Hälfte protestantisch und zur Hälfte katholisch.

Machtteilung
Machtteilung oder Konsoziationalismus ist ein Regierungssystem, in dem die Exekutive von zwei oder mehr Parteien geteilt wird. In Nordirland bezieht es sich auf eine gemeinsame Regierung von protestantischen Unionisten und katholischen Nationalisten. In der Vereinbarung von Sunningdale (1973) wurde eine Regierung zur Aufteilung der Macht festgelegt, die jedoch nie vollständig umgesetzt wurde. Im Gefolge der UNO wurde eine Regierung zur Aufteilung der Macht gebildet, an der gleichrangige Erste Minister teilnahmen Karfreitags-Vereinbarung.

Prod
"Prod" ist ein abfälliger Slang für einen Protestanten. Es wird im Allgemeinen von Katholiken in Nordirland und der Republik Irland verwendet.

Evangelische
Ein Protestant ist ein Christ, der einer von mehreren Kirchen angehört, wie der Presbyterianischen Kirche oder der Church of Ireland. Der Protestantismus bildete sich nach einer Spaltung der katholischen Kirche in den 1500. In 1971 machten Protestanten fast 53 Prozent der Bevölkerung Nordirlands aus. Die meisten Protestanten in Nordirland sind Unionisten oder Loyalisten.

Protestantische Vorherrschaft
Die protestantische Vorherrschaft war eine Zeit in den späten 1600s und 1700s, als englische und irische Protestanten das irische und irische Recht kontrollierten. Während dieser Zeit wurden irischen Katholiken die politischen, bürgerlichen und wirtschaftlichen Rechte durch die Strafgesetze.

Protestantische Union Party (oder WELPE)
Die Protestant Union Party war eine politische Partei, die in 1966 gegründet wurde und in den Anfangsjahren der Probleme aktiv war. Unter der Leitung von Ian Paisley unterhielt PUP enge Beziehungen zu protestantischen Kirchen. Es war entschiedener loyalistisch und sozial konservativ als die Ulster Unionist Party (UUP). PUP wurde als Democratic Unionist Party (DUP) in 1971 neu gegründet.

Provisorische irische republikanische Armee (oder Provisorische IRAPIRA, "Provos")
Das Provisorische IRA war eine paramilitärische Gruppe, die 1969 nach einer Trennung von der offiziellen IRA gegründet wurde. Die Provisorische IRA war die radikalere der beiden Gruppen. Ihr Ziel war es, die Briten aus Nordirland zu vertreiben, indem es unmöglich wurde, effektiv zu regieren. Die Provisorische IRA war eher geneigt, Gewalt anzuwenden, und war für einen Großteil des Terrorismus während der Unruhen verantwortlich.

Provos (sehen Provisorische IRA)

Proxy-Bombardierung
Proxy-Bombenangriffe waren eine terroristische Taktik, die gelegentlich von der Provisional IRA angewandt wurde. Dabei mussten Personen, in der Regel mutmaßliche Kollaborateure, gezielte Autobomben auf britische oder loyalistische Ziele abfeuern.

Echte irische republikanische Armee (oder Echte IRARIRA)
Das Echte IRA war eine radikale paramilitärische Gruppe, die nach einer Spaltung von 1997 in der Provisional IRA gegründet wurde. Die Real IRA war für den Bombenanschlag auf 1998 Omagh, die Morde in der Massereene-Kaserne und andere Terroranschläge verantwortlich. Es existiert immer noch und führt gelegentlich Morde oder Terrorakte durch.

Kommando der roten Hand (oder RHC)
Das Kommando der Roten Hand war eine kleine loyalistische paramilitärische Truppe, die in 1972 gegründet und eng mit der Ulster Volunteer Force verbunden war. Das RHC hat seit seiner Gründung in 1972 Dutzende Morde begangen. Unter den Opfern befanden sich mehrere Protestanten, die entweder durch einen Unfall getötet wurden oder zu eng mit Katholiken in Verbindung standen. Das RHC wurde nach der Roten Hand von Ulster, einem traditionellen Symbol der Region, benannt.

Rote Handverteidiger (oder RHD)
Die Red Hand Defenders waren eine loyalistische paramilitärische Gruppe, die in 1998 von Freiwilligen gegründet wurde, die sich gegen das Karfreitagsabkommen aussprachen. Die RHD führte mehrere gewaltsame Angriffe in den späten 1990s und frühen 2000s durch, insbesondere den Mord an der Menschenrechtsanwältin Rosemary Nelson.

Republikaner
Der Republikaner beschreibt eine Person oder Gruppe, die die britische Souveränität von Nordirland strebt. Die Mehrheit der Republikaner glaubt, dass die sechs Grafschaften Nordirlands mit der Republik Irland wiedervereinigt werden sollten. Einige glauben an die Schaffung einer separaten Republik Nordirland. Der Begriff Republikaner und Nationalist wird oft synonym verwendet, obwohl es subtile Unterschiede gibt.

Republikanische Aktion gegen Drogen (RAAD)
RAAD war eine irisch-republikanische Gruppe, die sich an Bestrafungsattacken gegen verdächtige Drogenhändler beteiligte. Es operierte hauptsächlich in Derry. In 2012 fusionierte RAAD mit der Real IRA zur New IRA.

Republikaner Sinn Fein
Der Republikaner Sinn Fein ist eine politische Partei, die 1986 nach einer Spaltung von Sinn Fein gegründet wurde. Die Gründungsmitglieder lehnten Sinn Feins Plan ab, die Enthaltung zu beenden und Sitze in den Iren einzunehmen Dáil Éireann. Der Republikaner Sinn Fein hat angebliche Verbindungen zur Continuity IRA.

Irische Republik (Oder die Irische Republik)
Die Republik Irland ist die unabhängige Nation Irlands. Es erlangte Unabhängigkeit als der irische Freistaat in 1922, benannte sich in Irland in 1937 um und wurde eine Republik in 1949. Irland unterliegt der Oireachtas Eireann (Parlament) und taoiseach (Premierminister). Die Hauptstadt ist Dublin.

Royal Irish Constabulary (oder RIC)
Die Royal Irish Constabulary war vom frühen 19. Jahrhundert bis zur Teilung Irlands in 1922 die staatliche Polizei in Irland. Offiziere der RIC waren an bedeutenden Ereignissen in der irischen Geschichte beteiligt, wie dem ersten Blutsonntag (1920) und dem Irischer Unabhängigkeitskrieg.

Royal Ulster Constabulary (oder RUC)
Die Royal Ulster Constabulary war während der Unruhen die Staatspolizei Nordirlands. Die RUC wurde 1922 nach der Teilung Irlands gegründet. Während der Unruhen wurde die RUC häufig der Diskriminierung von Katholiken und der geheimen Verbindungen zu loyalistischen paramilitärischen Gruppen beschuldigt. Zwischen 300 und 1968 wurden mehr als 1999 RUC-Beamte getötet. Die RUC wurde 2001 durch den nordirischen Polizeidienst (PSNI) ersetzt.

Gummi-Geschosse
Gummigeschosse sind mit Gummi oder Kunststoff beschichtete Projektile, die mit normalen Waffen oder speziellen Bereitschaftskanonen abgefeuert werden. Sie sollen betäuben oder vorübergehend deaktivieren, aber nicht töten. Gummigeschosse wurden ab August 1970 von britischen Sicherheitskräften in Nordirland eingesetzt. Obwohl sie nicht tödlich sein sollten, töteten Gummi- oder Plastikgeschosse 17-Leute während der Unruhen, viele von ihnen Kinder. Aktivist Emma Groves, der von einer Gummigeschosse geblendet wurde, leitete eine Kampagne für ihre Stilllegung.

geplante Straftaten
Geplante Straftaten waren eine Kategorie von Straftaten, die Gewalt, Terrorismus oder paramilitärische Aktivitäten betrafen. Diese Straftaten waren eher mit politischen Spannungen in Nordirland als mit Kriminalität verbunden. Bis 1976 berechtigte eine Verurteilung wegen geplanter Straftaten den Häftling, den Sonderkategoriestatus zu beantragen (siehe unten).

Sektierertum
Der Sektierertum beschreibt starke Spaltungen innerhalb einer Bevölkerung, die normalerweise durch religiöse oder politische Unterschiede verursacht werden. Im Zusammenhang mit Nordirland bezieht sich Sektierertum auf die Spaltungen zwischen Katholiken und Protestanten, die die Probleme untermauerten.

Selbstbestimmung
Selbstbestimmung ist ein demokratisches politisches Prinzip. Es wird argumentiert, dass jede politische oder verfassungsmäßige Änderung von einer Mehrheit der Bevölkerung befürwortet werden muss.

Shankill Metzger
Die Shankill Butchers waren ein Mordkommando der Loyalisten, das in Belfast zwischen 1957 und 1982 aktiv war. Die Gruppe wurde von geführt Lenny Murphy und es wurde angenommen, dass es Mitglieder der Ulster Volunteer Force (UVF) enthält. Es wird angenommen, dass die Shankill Butchers für mindestens 19 Todesfälle verantwortlich waren.

Sinn Fein
Sinn Fein ist eine irisch-republikanische politische Partei, die 1905 gegründet wurde und sowohl in Nordirland als auch in der Republik aktiv ist. Sein Name bedeutet "Wir selbst" oder "Wir allein". Während der Unruhen präsentierte sich Sinn Fein als legitime politische Partei, obwohl sie enge Beziehungen zur offiziellen IRA unterhielt. In den 1970er und frühen 1980er Jahren praktizierte Sinn Fein Abstinenz und weigerte sich, an Wahlen für das britische und das nordirische Parlament teilzunehmen. Die Partei wurde 1986 unter der Führung von reformiert Gerry Adams. Später nahm sie an Wahlen, Waffenstillstandsverhandlungen und Friedensverhandlungen teil, die in der Unterzeichnung des Karfreitagsabkommens gipfelten. Sinn Fein hat derzeit Sitze in Versammlungen in Großbritannien, Irland und der Europäischen Union inne, verzichtet jedoch weiterhin auf die Mitgliedschaft im britischen Unterhaus.

Sechs Grafschaften
Die sechs Grafschaften beziehen sich auf die sechs Grafschaften von Ulster, aus denen Nordirland besteht: Antrim, Armagh, Down, Fermanagh, Londonderry und Tyrone.

Sozialdemokratische und Arbeiterpartei (SDLP)
Die Sozialdemokratische und Arbeiterpartei ist eine nationalistische politische Partei. Es wurde in Stormont in 1970 von abtrünnigen Mitgliedern anderer Parteien gegründet. Die SDLP forderte ein Ende der britischen Herrschaft in Nordirland, lehnte jedoch die Anwendung von Gewalt ab, um dies zu erreichen. Die SDLP war bis zum Aufstieg des reformierten Sinn Fein in den frühen 1990s die beliebteste nationalistische Partei in Nordirland.

Republikanische Aktionstruppe von South Armagh
Die South Armagh Republican Action Force war eine provisorische IRA-Splittergruppe mit Sitz in County Armagh. Die Republikanische Aktionstruppe führte Mitte der 1970 zahlreiche Angriffe und Morde durch, die gegen einen Waffenstillstand der IRA verstießen.

Sonderkategoriestatus (oder SCS)
Der Sonderkategoriestatus ist ein politischer Status, der Gefangenen gewährt wird, die wegen geplanter Straftaten wie paramilitärischer Gewalt oder Terrorismus verurteilt wurden. SCS-Insassen erhielten einen ähnlichen Status wie Kriegsgefangene und zusätzliche Privilegien, einschließlich Befreiungen von der Gefängnisarbeit und Uniformen. SCS wurde von der britischen Regierung im Juli 1972 gewährt. Es wurde im März 1976 widerrufen, wonach SCS-Insassen wie normale Kriminelle behandelt wurden. Dies führte zu mehreren Protesten, die in der. Gipfelten 1981 Hungerstreik von republikanischen Gefangenen.

Gesetz über besondere Befugnisse
Das Gesetz über besondere Befugnisse ist die Kurzbezeichnung des Gesetzes über zivile Behörden (Sondermächte). Dieses Gesetz wurde vom nordirischen Parlament in 1922 verabschiedet. Das Gesetz gab der nordirischen Regierung umfassende Befugnisse, mit paramilitärischen Gruppen umzugehen, Unruhen zu unterdrücken und Veröffentlichungen zu verbieten. Stattdessen wurde es im Allgemeinen verwendet, um nationalistische Gruppen und Publikationen anzusprechen.

Squaddie
Squaddie ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen britischen Soldaten.

St. Andrews-Abkommen
Das St. Andrews-Abkommen ist ein Abkommen, das im Oktober 2006 von Vertretern der politischen Parteien Großbritanniens, der Republik Irland und Nordirlands unterzeichnet wurde. Dieses Abkommen hat die Strukturen und Prozesse der Machtteilung in Nordirland abgeschlossen. Es war auch ein Zeichen für die Bereitschaft der Demokratischen Unionistischen Partei (DUP), sich an einer Regierung zu beteiligen, die die Macht teilt.

Stormont
Stormont ist ein Vorort östlich von Belfast. Hier befinden sich das Gebäude der Nordirischen Versammlung und Stormont Castle, der Treffpunkt der nordirischen Exekutive.

Sunningdale-Vereinbarung
Das Sunningdale-Vereinbarung ist eine im Dezember unterzeichnete Power-Sharing-Vereinbarung. Mit dem Abkommen von Sunningdale wurde versucht, die nordirische Regierung durch die Schaffung einer Exekutive zur Aufteilung der Macht und eines bilateralen Rates mit Dublin wiederherzustellen. Die Vereinbarung wurde von Loyalisten abgelehnt und scheiterte im Mai 1973.

Taig
"Taig" ist eine abfällige Bezeichnung für einen irischen Katholiken. Es wird im Allgemeinen von Protestanten und Loyalisten verwendet.

Taoiseach
Das taoiseach ist der Regierungschef der Republik Irland, das breite Äquivalent seines Premierministers.

Die Sorgen
The Troubles bezieht sich auf sektiererische Spannungen und Konflikte in Nordirland, die in den späten 1960 beginnen und in 1999 enden.

Ulster
Ulster ist der traditionelle Name für die neun nördlichsten Grafschaften Irlands, von denen sechs jetzt Nordirland bilden. In letzter Zeit wird es häufig als Synonym für Nordirland verwendet, am häufigsten von Loyalisten oder Unionisten.

Ulster Defense Association (oder UDA)
Die Ulster Defense Association ist eine in 1971 gegründete loyalistische paramilitärische Gruppe. Die UDA setzt sich für die Aufrechterhaltung der Union mit Großbritannien und die Verteidigung der Protestanten in Nordirland ein. Während der Unruhen führte die UDA zahlreiche Angriffe auf republikanische und katholische Ziele durch, sowohl in Nordirland als auch in der Republik Irland. Bei der Durchführung oder Übernahme der Verantwortung für diese Angriffe verwendet die UDA den Namen Ulster Freedom Fighters (UFF), um politische Beschuldigungen zu vermeiden.

Ulster Verteidigungsregiment (oder UDR)
Das Ulster Defense Regiment war ein Spezialregiment der in Nordirland operierenden britischen Armee. Es wurde 1970 durch die Rekrutierung protestantischer und katholischer Freiwilliger aus den sechs Grafschaften gegründet. Der UDR ersetzte die berüchtigten "B Specials". Es wurde beauftragt, auf Sabotage, Terrorismus und paramilitärische Angriffe zu reagieren und die Royal Ulster Constabulary gelegentlich zu unterstützen.

Ulster Freiheitskämpfer (oder UFF)
Die Ulster Freedom Fighters sind der paramilitärische Flügel der Ulster Defence Association (UDA).

Ulsterisation
Die Ulsterisierung war ein politischer Ansatz für Nordirland, der von der britischen Labour-Regierung in 1975 skizziert wurde. Die Ulsterisierung umfasste den Abzug britischer Soldaten und die Übergabe der Verantwortung für die Sicherheit an die Royal Ulster Constabulary (RUC) und das Ulster Defence Regiment (UDR).

Ulster Nationalismus
Der Ulster-Nationalismus ist eine Bewegung, die für Nordirland volle Unabhängigkeit anstrebt und es zu einer von Großbritannien und der Republik Irland getrennten Nation macht. Einige Fraktionen und kleinere Parteien befürworteten den Ulster-Nationalismus als Kompromissposition, der jedoch in der Öffentlichkeit nie viel Unterstützung fand.

Ulster Spezialpolizei (sehen B-Specials)

Ulster Unionist Party (oder UUP)
Die Ulster Unionist Party ist die älteste politische Partei der Unionisten in Nordirland, die in 1905 gegründet wurde. Die UUP war die dominierende Partei in Nordirland und bildete dort eine Regierung zwischen 1921 und 1972. Es spaltete sich in 1969 über Premierminister Terence O'Neills Reformen. Es verlor später an Boden gegenüber Ian Paisleys Democratic Unionist Party (DUP).

Ulster Vanguard (oder Vanguard Unionist Progressive Party, VUPP)
Die Ulster Vanguard war eine loyalistische Partei, die sich aus Politikern der Union zusammensetzte Bill Craig im Februar 1972. Die Vorhut war bekannt für ihren starken Loyalismus und ihre nationalsozialistischen Kundgebungen, an denen mehr als 50,000-Loyalisten teilnahmen. Die Partei splitterte, verlor die Unterstützung und löste sich in 1978 auf.

Ulster Freiwillige Kraft (oder UVF)
Die Ulster Volunteer Force ist eine loyalistische paramilitärische Gruppe, die in 1965 gegründet wurde. Wie die meisten loyalistischen paramilitärischen Gruppen widmet sie sich dem Schutz und der Förderung des Unionismus, der Unionisten und Protestanten. Die UVF war mehr als 40 Jahre aktiv und war für fast 500-Morde verantwortlich, die Mehrheit der Opfer waren katholische Zivilisten.

Ulster Volunteers
Die Ulster Volunteers waren eine loyalistische Milizengruppe, die in Nordirland in 1912 gegründet und bis 1922 aktiv war. Die Freiwilligen wurden gebildet, um einer Regierung mit Sitz in Dublin unter der Schirmherrschaft von Home Rule Widerstand zu leisten.

Ulster Workers 'Council (oder UWC)
Der Ulster Workers 'Council war eine loyalistische Gewerkschaft. Es wurde 1974 gegründet, um sich der im Sunningdale-Abkommen vorgeschlagenen Regierung zur Aufteilung der Macht zu widersetzen. Der UWC half, den Sunningdale-Deal zu untergraben, indem er im Mai 1974 lähmende Generalstreiks organisierte.

Vereinigung
Die Vereinigung bezieht sich auf die Auflösung der Teilung und die Verschmelzung von Nordirland und der Republik Irland zu einem einzigen Staat. Es ist ein gemeinsames Ziel von nationalistischen und republikanischen Gruppen.

Unionist
Unionist beschreibt eine Person oder Gruppe, die der Meinung ist, dass Nordirland ein Teil Großbritanniens bleiben sollte. Der Begriff wird oft synonym mit loyalistisch verwendet, obwohl Unionisten gemäßigter sind und politische Methoden gegenüber Protest oder Gewalt bevorzugen. Die überwiegende Mehrheit der Unionisten ist protestantisch.

Union Jack
Der Union Jack ist die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs. Es enthält die überlagerten Kreuze von St. George (England), St. Andrew (Schottland) und St. Patrick (Irland). Der Union Jack wurde nach den Acts of Union in 1800 übernommen.

Vanguard Unionist Progressive Party (sehen Ulster Vanguard)

Zitierinformation
Titel: "Nordirland Glossar LZ"
Autoren: Rebekah Poole, Jennifer Llewellyn, Steve Thompson
Herausgeber: Alpha-Geschichte
URL: https://alphahistory.com/northernireland/northern-ireland-glossary-l-k/
Veröffentlichungsdatum: 3. November 2017
Datum zugegriffen: 27. September 2021
Copyright: Der Inhalt dieser Seite darf ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht erneut veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie in unserer Nutzungsbedingungen.